Am 14. Februar reisten wir mit Alejandro und Annette nach Chile.

Chile liegt im Westen Südamerikas und ist ein sehr lang gezogenes Land. Die Küste erstreckt sich über 4500 Kilometer und hat viele kleine Inseln. 

Chiles Hauptstadt ist Santiago und liegt in einem Tal, das von den Anden umgeben ist.

Das chilenische Meer, der pazifische Ozean, ist sehr tief und kalt.

Alejandro erzählte, dass nur „Deutsche“ darin baden würden. ;)

Die Kälte des Humboldtstroms ist dafür verantwortlich. Dadurch gibt es dort keine Haie, da sie das kalte Wasser nicht mögen. Stattdessen gibt es eine große Vielfalt an Fischen.

Gemeinsam mit Annette haben wir sie in unseren Aquarien festgehalten.

Wir durften einen würzigen chilenischen Tee, eine leckere Avocadocreme und Stangensellerie essen. Den mögen die Chilenen besonders gern.

Die Mädels der Movie AG Alexia, Christina und Loretta stellen euch in ihrem ersten Movie-Projekt die Robert-Bosch-Mittelschule mit verschiedenen Ansprechpersonen vor.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die Interviews.

#MovieAG 2019

 

Am Donnerstag, den 04. April 2019, trafen sich mehr als 45 Schülerbands aus ganz Bayern im Technikum in München, um beim Bandklassenfestival "rock.im.puls 2019" groß aufzuspielen. Klassenbands von 10 bis 15 Jahren zeigten einmal mehr, dass sie auch in ihren jungen Jahren bereits groß aufspielen können wie ihre Vorbilder.

Die Robert-Bosch-Mittelschule wurde durch die Klasse 6g vertreten. Gespielt wurde das Lied "Zuhause" von Max Giesinger. Trotz der fremden Instrumente und großer Aufregung haben die Jugendlichen einen beachtlichen Job abgeliefert und wurden am Ende mit einer Urkunde belohnt. Diese könnt ihr alle im Musikraum der Schule bewundern. Organisiert wurde das Musikereignis durch das Projekt "klasse.im.puls" der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, welches bis zum heutigen Tag bereits 220 Schulen in ganz Bayern beherbergt.

Insgesamt standen über 600 Kinder und Jugendliche auf der Bühne und wurden durch das tolle Publikum und Moderator Sascha Seelemann von Bayern 3 frenetisch bejubelt. Auch die sechste Auflage des Bandklassenfestivals war ein voller Erfolg. Die Robert-Bosch-Mittelschule war nunmehr das zweite Mal in Folge vertreten. Man merkte deutlich, dass das Auftreten vor einem unbekannten Publikum Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit brachte.

Vielen Dank auch an Frau Huhn und Frau Hillebrand, die die Klasse und Herrn Pröschel auf dieser aufregenden Reise begleiteten!!!

Wir alle freuen uns über das tolle Resultat und auf die kommenden Auftritte in diesem Schuljahr.

Mit rockigen Grooves

Die Klasse 6g und Herr Pröschel

 

 

 

Es war wieder so weit. Es ging mit den Jungs aus den 6-8 Klassen zum Turnier der Fußball-Stadtmeisterschaft 2019. In unserer Gruppenphasen waren drei weitere Mittelschulen unsere Gegner. Wir konnten gut ins Turnier starten und gewannen die erste Partie mit 4:0. Im zweiten Spiel mussten wir dann gegen eine sehr gute Mannschaft der St. Leonard Schule antreten. Leider schafften wir es nicht unsere Chancen zu verwerten und kamen über ein 0:0 nicht hinaus. Im dritten Spiel war uns klar, dass wir mindestesn 6 Tore schießen müssen, damit wir noch die Möglichkeit haben ins Elfmeterschießen gegen die St. Leonard zu kommen. Dies geschah dann auch ziemlich souverän, wir hatten sogar die Chance, aus eigener Kraft den Gruppensieg zu holen, jedoch wollte das siebte Tor einfach nicht fallen. Somit mussten wir ins Elfmeterschießen um den Gruppensieger zu ermitteln. An Spannung kaum zu überbieten, verloren wir dann jedoch mit 3:5 gegen eine starke Truppe der St. Leonard Mittelschule. Rückblickend war die Trauer groß um den knapp verpassten Einzug ins Finale der Nürnberger Schulen, jedoch war es am Ende ein toller Tag mit vielen Höhen und Tiefen. Mit gehobenen Köpfen und einer Torstatistik von 9:0 Toren konnten wir dann den Heimweg antreten.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Co-Trainer der 9ten Klassen: Dominik, Daniel und Tim.

 

Die vergangenen Wochen durften mehrere Klassen der Robert-Bosch-Mittelschule an der Aktion "Konsum geplant, Budget im Griff" teilnehmen. Die Zeitung Nürnberger Nachrichten widmete dem Ganzen einen Artikel. Ein kurzer Auszug ist hier nachzulesen:

Budget im Griff

Das leuchtet ein. Doch der Kapitalismus mit all seinen Verlockungen und Fußangeln ist eine diffizile Materie, die es Kindern und Jugendlichen im einsichtsfähigen Alter nahezubringen gilt. Deshalb entsendet die Stiftung „Deutschland im Plus“ Referenten in Mittel- und Realschulen sowieGymnasien. Wie etwa die Referentin Anne Rödl, die den Neuntklässlern der Robert-Bosch-Mittelschule unter dem Titel „Konsum geplant — Budget im Griff“ die Augen öffnet. Die ausgewählte neunte Klasse (gut 20 Schülerinnen und Schüler) besteht zur Gänze aus Migrantenkindern, die seit drei Jahren in Deutschland leben. Die Kinder aus Italien, Rumänien, Bulgarien, Syrien, Irak und anderswo sprechen bereits ein gutesDeutsch. Und komplizierte Begriffe aus der Finanzsprache ersetzt Anne Rödl durch klare Worte.

Die Frage aller Fragen lautet: Überblicke ich meine Einnahmen und Ausgaben? Hierzu verteilt die Referentin Ampelkarten. Rot steht für „nie“, Gelb für „immer“ und Grün für „manchmal“. Die Schüler winken mit Gelb und Grün. Denn die Einnahmen in Gestalt des Taschengelds sind noch relativ begrenzt.

 

Den ganzen Artikel gibts unter:

http://nn.ger.app.newsmemory.com/ee/nn/publink.php?shareid=0489581fa