Sonne, Berge und viel Neuschnee.Was gibt da Besseres, als mit Ski oder Snowboard die Pisten hinunter zu gleiten?

Doch dies muss es gelernt sein und deshalb fuhren die Klassen 7c (Hr. Güngör) und 8c (Hr. Kapusi) vom 19.03 – 23.03.2018 für fünf Tage ins Skilager nach Sudelfeld. Begleitet wurden sie von vier Betreuern, die allesamt zum Gelingen der Skilagerwoche beigetragen haben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Lisa Hacker, Schalay Laura, Lentner Erik und Wagner Max.

Im Vorfeld hatten die Schüler die Wahl zwischen der Belegung eines Ski- und Snowboardkurses. Am Montag in der Jugendherberge angekommen belegten die Schüler schnell ihre Zimmer und machten sich schon bereit, um die ersten Erfahrungen auf Ski und Snowboard zu machen.

Nach dem obligatorischen Aufwärmen, das Wiederholen der Skiregeln und der Einteilung in die jeweiligen Gruppen, gelang es den Schülern recht schnell, mit viel Spaß und Freude, den Anforderungen ihrer Lehrer gerecht zu werden. Der tägliche Fortschritt war deutlich sichtbar. Nach anfänglicher Unsicherheit fuhren die meisten schon am zweiten Tag mit dem Schlepplift hoch. Dienstag und Mittwoch gab es jeweils 20cm Neuschnee, dies sorgte für ein großes Grinsen in den Gesichtern aller Beteiligten.

Am Donnerstag waren die allermeisten Schüler schon so gut und sicher, dass die Lehrer einen kleinen Wettbewerb veranstalteten. Es ging darum, den Slalomparcour, sicher und zügig zu durchfahren. Belohnt wurden am Abend mit je einem Geschenk der schnellste Skifahrer, der schnellste Snowboarder und der größte Lernfortschritt. Zusätzlich gab es ein Sondergeschenk für einen Snowboarder, der trotz zahlreicher Stürze nie aufgab, sich immer wieder hochrappelte und es erneut versuchte. Soviel Ehrgeiz musste einfach mit einem Snowboardshirt belohnt werden.

Abends hatten die Schüler trotz der täglichen Anstrengungen noch genügend Energie, um die verschiedenen Spiele, die von den Lehrern vorbereitet wurden, mitzumachen. Schlag den Lehrer war sicherlich eines der Highlights im Abendprogramm.

Richtig schöne fünf Tage nahmen mit der Heimfahrt ihr Ende. Eine gute Truppe mit über 30 Schülern und sechs Betreuern kehrte erschöpft, aber glücklich zurück nach Nürnberg und freute sich auf die anschließenden Osterferien. Aber Bilder sagen ja mehr als tausend Worte… (In Kürze wird ein Video folgen.) Y.Güngör & A.Kapusi