Die Klasse 6g beim bayernweiten Bandklassenfestival „rock.im.puls“ in Würzburg

 

Lange hatten wir als Bandklasse auf diesen Tag gewartet. Viel Schweiß ist geflossen, Tränen wurden vergossen und die gemeinsamen Proben wurden immer anstrengender. Die 6g ist tatsächlich am Gipfel ihres Könnens angekommen und so wollten wir das auch vor einem dafür würdigen Publikum unter Beweis stellen!

Am Freitag, den 11. Mai 2018, ging es auf das bayernweite Bandklassenfestival rock.im.puls. Wir starteten nach einer letzten kurzen Probe an der Schule, fuhren mit der U2 zum Nürnberger Hauptbahnhof und von dort aus mit dem Regionalexpress weiter nach Würzburg. Dort, auf dem Gelände der Landesgartenschau, war die Bühne für das Festival errichtet worden. Das Wetter war überragend und bot uns eine tolle Kulisse für den bevorstehenden Auftritt. Zunächst waren die fünften Klassen an der Reihe, ihr Talent unter Beweis zu stellen und wir waren wirklich beeindruckt, wie viel auch die eigentlichen „Konkurrenten“ in der kurzen Zeit schon gelernt hatten!

Man muss dazu sagen, dass neben den Mittelschulen auch einige Realschulen an den Start gingen, denn das Bandklassenkonzept klasse.im.puls ist für diese beiden Schularten ins Leben gerufen worden.

Als die 6g der Robert-Bosch-Mittelschule schließlich an der Reihe war, stürmten wir mit unseren 26 Kindern die Bühne und platzierten uns an den entsprechenden Instrumenten. Der Ausblick war phantastisch, genauso wie unsere drei Performances! Wir spielten „Musik sein“ von Wincent Weiss, „See You Again“ von Wiz Khalifa und Charlie Puth und „OK“ von Robin Schulz und James Blunt. Das Publikum zeigte sich vor allem auch durch die tolle Tanz-Choreographie unserer Sängerinnen beeindruckt. Es war ein starker Auftritt, doch leider war die Schule, die gleich nach uns an der Reihe war, musikalisch noch besser. Allerdings muss man dazu sagen, dass diese Klasse mindestens zehn Schüler weniger hatte als unsere.

Etwas enttäuscht, aber trotzdem hoch zufrieden mit dem, was wir als Einheit geschafft hatten, traten wir schließlich den Rückweg nach Nürnberg an. Spätestens in der U-Bahn überwog dann schon wieder die Freude, dass wir die Gelegenheit bekommen hatten, unser Können vor einem solch großen Publikum zu zeigen! Wir ALLE (auch Herr Pröschel ;-)) sind definitiv um eine riesige Erfahrung reicher und freuen uns auf die nächsten Auftritte! An dieser Stelle muss auf jeden Fall noch einmal den fünf Eltern- bzw. Elternteilen gedankt werden, die mit uns den weiten Weg nach Würzburg angetreten und uns hervorragend unterstützt haben!!!

Mit rockigen Grooves,

Eure 6g